Erasmus +

Erasmus+ ist das Programm für Bildung, Jugend und Sport der Europäischen Union. In Erasmus+ werden die bisherigen EU-Programme für lebenslanges Lernen, Jugend und Sport sowie die europäischen Kooperationsprogramme im Hochschulbereich zusammengefasst. 

Bereits von 2013 bis 2015 war das GLH federführend im Comenius-Projekt "Youth E.C.H.O.E.S.“ engagiert. Im Zentrum des neuen EU-Programms steht die Förderung der Mobilität zu Lernzwecken und der transnationalen Zusammenarbeit. Wichtig ist der Austausch bewährter Praxis im Bildungs- und Jugendbereich. Ferner soll das Programm die gemeinsamen europäischen Werte gemäß Artikel 2 des Vertrags über die Europäische Union fördern.

Auf Initiative des GLH arbeiten von 2015 bis 2017 vier europäische Schulen im Projekt zusammen und besuchen einander zu Projektgruppenmeetings abwechselnd an den Standorten in den beteiligten Ländern.

 

Erasmus+ Projekt

Die EU hat den Antrag für unser Erasmus+-Projekt (Nachfolgeprogramm des Comenius-Programmes) für den Projektzeitraum 2015 – 2017 genehmigt. Das Projekt – Innovative Learning and Teaching Activities (ILTA) – wird wie bereits das Comenius-Projekt vom GLH koordiniert, Partner sind dieses Mal drei Schulen aus Italien, Rumänien und Bulgarien.

Ziel des Projektes ist es, neue, medienbasierte Lern- und Lehrmethoden zu entwickeln. Die Schüler und Lehrkräfte aus den vier Ländern werden über unsere Lernplattform Itslearning gemeinsam an Themen aus den Fächern Englisch Profilfach, Politik und Wirtschaft, Physik, Chemie, Informatik und Mathematik arbeiten. Aus unserem Kollegium sind diesmal Frau Repkow-Buthmann, Herr Kubasch, Herr Wendt, Herr Kniedler und Frau Dr. Reichelt beteiligt. Auch in diesem Projekt sind einige Reisen zu den Partnerschulen geplant. Das erste Treffen wird voraussichtlich im Oktober am GLH stattfinden.

Die italienische Partnerschule Collegio Rotondi ist ein Privatgymnasium in Gorla Minore in der Nähe von Mailand. Das Colegiul Tehnic George Baritiu ist ein technisches Gymnasium in Baia Mare, Rumänien, und das bulgarische Gymnasium, General Secondary School Angel Karaliychev, ist in Strazhitsa.

Innovative Learning and Teaching Activities (ILTA) 2015 – 2017

Within this project we would like to combine media literacy and ICT-tools with basic competences in curricular contents. The objective is to develop media-based teaching units and methods in a cross-border process in order to create OERs (Open Educational Resources) for enhancing digital integration in learning and teaching. We want to foster innovative approaches to teaching within a technology-rich environment with particular focus on mathematics, sciences and the English language. We will also use interdisciplinary approaches to increase the attractiveness for students. Especially in the field of sciences, we will include the features of inquiry-based science education (IBSE).

Cooperatively, teachers of different countries will plan teaching units for different subjects (Mathematics, Physics, Chemistry, Political and Economical Sciences, Computer Sciences, English). They will choose different teaching and work forms and consider the possibilities of internal differentiation. Parts of the teaching units will be animations, screencasts, media-based educational trails,etc.

The teaching units can be planned in meetings and within a learning management system which will allow teachers and students to communicate, work and exchange the results and outcomings.

Students will work in transnational groups.  The learning management system gives them the opportunity to communicate by mail, to execute video conferences, to form groups, to elaborate tasks, to write exams and so on. At the meetings the students will produce audio-guides, screencasts, teaching videos and so on.

Partner