Sommerkonzert in ausverkaufter Halle

What a wonderful world!

GLH-Sommerkonzert beschwingte die Herzen der Zuhörerschaft
Bei bestem, wohlig-warmem Frühsommerwetter fanden sich Jung und Alt am Abend des 14. Juni 2017 im Foyer des GLH ein und verließen es zweieinhalb Stunden später beschwingt und beglückt. Wieder einmal war ihnen unter der Gesamtleitung von Uwe Friedrich ein äußerst breites musikalisches Programm geboten worden, durch das Evelyn Schade mit charmanter Moderation geführt hatte. Mit „Wenn sie tanzt“ (Max Giesinger) leitete Romano Leschowskys vielköpfiges Fünftklässler-Ensemble den Abend ein, gefolgt von einem nicht zu überhörenden Potpourri von Herrn Friedrichs Bläserklassen-Gruppe. Solisten und Ensembles von Schülerinnen und Schülern der Klassen 5- 8 gestalteten Mittelteil der ersten Konzerthälfte, die die neunköpfige Schüler-Lehrer-Rockband erst fetzig und dann einfühlsam mit „I Need A Dollar“ und „Smooth Operator“ abschloss.

Nach anregenden Pausengesprächen bei erfrischenden oder stimmungsfördernden Getränken leiteten die Sechstklässler-Ensembles von Herrn Leschowsky und Herrn Friedrich die zweite Konzerthälfte ein, in deren weiterem Verlauf die Gesangssolistinnen Dorothea D. und Leonie E. (beide Klasse 8) sowie Femke B.(11. Jg.) eindrucksvolle Stimmproben hinterließen. Felix C. (12. Jg.) hingegen bot am Steinway den Liebhabern klassischer Klaviermusik mit Chopins Nocturne Nr. 20 (cis-Moll) einen besonders anspruchsvollen Beitrag dar, der entsprechend mit frenetischem Beifall quittiert wurde.

Ferner hatte Evelyn Schade mehrere Schülerinnen und Schüler für Gedichtvorträge gewinnen können, zum einen selbstgeschriebene Verse, zum anderen Erich Kästners frühsommerliches Gedicht „Der Mai“: „Im Galarock des heiteren Verschwenders, // ein Blumenzepter in der schmalen Hand, // fährt nun der Mai, der Mozart des Kalenders, // aus seiner Kutsche grüßend, über Land.“

Den Schlusspunkt des Abends setzte die Rockband: Taylan Ö. und seine Background-Sängerinnen Nele S. und Sophie S. brachten die Stimmung im Publikum mit dem bezeichnenden Titel „I Feel Good“ (James-Brown) quasi auf den Punkt und wurden begeistert bejubelt. Mit der Zugabe „Smile“, einem Song von Charlie Chaplin, schloss Femke B. den Abend besinnlich und entließ ein freudig gestimmtes Publikum auf den Heimweg in eine laue Frühjahrsnacht.
Danke an alle Mitwirkenden und danke an Uwe Friedrich, Romano Leschowsky und Evelyn Schade!
(Kb)