MINT für Mädchen – Jhg. 7

Parallel zur Jungenpädagogik fanden die „MINT für Mädchen“ – Projekttage statt,

Die ISS virtuell von innen erkunden, die Erde aus dem Weltraum sehen, einen fossilen Archaeopteryx mit Saurier und Vogel vergleichen, eine möglichst tragfähige Brücke aus Papier konstruieren oder die Stadt der Zukunft entwickeln, alles Erfahrungen, die die Mädchen der beiden 7. Klassen während ihrer MINT-Fahrt mit Frau Schröder machen konnten. Um Mädchen vertiefende Einblicke in Berufe jenseits von Lehramt, Jura, Medizin, Wirtschaft oder Verwaltung zu ermöglichen, führt das GLH seit sieben Jahren die sogenannte MINT-Fahrt durch. Dabei besuchen die Siebtklässlerinnen verschiedene wissenschaftliche Einrichtungen aus den Bereichen Naturwissenschaften und Technik und stärken ihr Selbstbewusstsein im Umgang mit diesbezüglichen Themen in eigens auf sie abgestimmten Workshops. In diesem Jahr ging es Ende September ins Phaeno und die Autostadt in Wolfsburg und in Braunschweig ins Naturhistorische Museum und das DLR-School-Lab des Deutschen Luft- und Raumfahrt-Zentrums. Das zweieinhalbtägige Programm war straff durchgeplant, für eine Shopping-Tour und einen Abstecher ins Wolfsburger „Badeland“ blieb aber auch noch Zeit; es sind ja schließlich Mädchen…